gemenuGerhard Mehrke - Neu-Ulm - Weiterbildung - Fachdozent

Schlagzeilen, die für sich sprechen  

September 2016

Milliardäre in Deutschland und auf der Welt:

Diese Karte gibt einen Überblick über die Verteilung der Milliardäre auf der Welt. Die Größe des Landes entspricht dem Anteil der darin lebenden Milliardäre bezogen auf alle Milliardäre der Welt. Die Farben zeigen, wie die Milliardäre zu ihren Wohlstand gekommen sind: Erbschaften (rot), Unternehmensgründung (grün), Geschäftsführung (blau), Politik und Rohstoffe (orange) und Finanzsektor (gelb).

Während sich in Deutschland das meiste Vermögen auf Erbschaften zurückführen lässt, ist in Russland Politik und Rohstoff die Quelle des Geldes.

Map

Lesen Sie auch hier und hier.


robotsComputer ersetzen menschliche Arbeit

In den USA tüfteln Konzerne wie Infosys oder Microsoft an selbstlernenden Computersystemen, die die Wirtschaft automatisieren und große Teile menschlicher Arbeit überflüssig machen sollen. Die Beschäftigten müssen sich diesem Fortschritt anpassen.

Lebenslang im gleichen Job wird es in Zukunft wohl nicht mehr geben.

Ähnliche Automatisierungsprojekte verfolgen viele Konzerne in der unmittelbaren Nachbarschaft von Infosys: Google, Apple, Facebook und Hunderte Start-ups investieren derzeit erhebliche Ressourcen in immer klügere Software, die ständig dazulernt und dadurch immer mehr Aufgaben übernehmen kann.

Insbesondere bei Microsoft beschäftigen sich zahlreiche Teams in verschiedenen Abteilungen mit der Zukunft der Arbeitswelt und damit, wie die eigene Technologie diese Welt effizienter machen kann. Es gehe darum, „die Produktivität und die Arbeitsabläufe neu zu erfinden“, sagt Ron Markezich, Corporate Vice President bei Microsoft.

spiegel.de

-  Was es auch immer bedeuten mag „diese Welt effizienter (zu) machen“


Deutschland - Exportweltmeister

Deutschland wird nach Berechnungen des Ifo-Instituts China in diesem Jahr als Land mit dem weltweit größten Exportüberschuss ablösen. Der deutsche Leistungsbilanzüberschuss summiere sich 2016 voraussichtlich auf 310 Milliarden Dollar, sagte Ifo-Experte Christian Grimme der Nachrichtenagentur Reuters. Das wären 25 Milliarden Dollar mehr als 2015.

Frage: Was geschieht mit dem Geld? Sicher werden Schulen, Straßen, Brücken gebaut und in Bildung und soziale Belange investiert oder??


Juli 2015

Weltbevölkerung wächst weiter. Wachstumszahlen mussten nach oben korrigiert werden.

11,3 Milliarden - so viele Menschen werden nach UN-Schätzung bis zum Ende des Jahrhunderts auf der Erde leben.

http://www.berlin-institut.org/fileadmin/_processed_/csm_Weltbevoelkerung_Grafik_d7236f3ed4.jpg

So eine Wachstumsphase kennt jeder Mikrobiologe. Bakterienwachstum folgt diesem Verlauf: nach einer Anfangsphase kommt ein steiler exponentieller Anstieg, dann die Sättigung: die Ressourcen sind aufgebraucht – die Organismen sterben ab.
Und die Menschheit? Wir sind ja alle vernunftbegabt, wir verhalten uns nicht wie die Einzeller, wir verteilen unsere Ressourcen gerecht, wir planen unser Wachstum und verbrauchen nicht mehr, als nachwächst - und die Erde ist eine Scheibe!

Ein Prozent hat mehr als der Rest "Globale Ungleichheit ist erschütternd"

Demnach entfielen im Jahr 2009 mit 44 Prozent noch weniger als die Hälfte des weltweiten Wohlstands auf ein Prozent der Weltbevölkerung. Vergangenes Jahr lag der Anteil bei 48 Prozent. 2016 werde er auf mehr als 50 Prozent anwachsen.

Flüchtlingsdrama am Eurotunnel: Erfolgsgeschichten sind rar - Frust und Wut -http://cdn1.salzburg24.at/2015/05/Anhang220-650x435.jpg

Oft weiß man nicht, wer der Tote ist Jeden Tag und vor allem jede Nacht versuchen Flüchtlinge durch den Eurotunnel nach Großbritannien zu gelangen. Bis zu 5000 Flüchtlinge warten im französischen Calais auf eine Gelegenheit. Die Zustände dort sind zum Teil haarsträubend. -  Hier der Stacheldraht - dort der "Dschungel" -  "Mich erinnert das an die ehemalige innerdeutsche Grenze" -  Lkw, die in den Eurotunnel wollen, fahren durch Sperren und werden durchleuchtet. Auf der anderen Seite des Zauns liegt der "Dschungel", das armselige Flüchtlingscamp im reichen Frankreich. 
- Großbritannien setzt angesichts des Flüchtlingsdramas von Calais auf Abschreckung und eine härtere Einwanderungspolitik.


Dezember 2014

Welt wuchs um 80 Millionen MenschenWelt

  •  Zum Jahreswechsel werden nach Angaben der Stiftung Weltbevölkerung 7.284.283.000 Menschen auf der Erde leben. Seit dem vergangenen Jahr sind 80 Millionen hinzugekommen. Das sind etwa so viele Menschen, wie in Deutschland leben. Nach wie vor nimmt sie am stärksten in den Entwicklungsländern zu.
    So viele junge Menschen wie noch nie: 
    1,8 Milliarden Menschen im Alter zwischen zehn und 24 Jahren leben auf der Erde. Damit ist die Zahl junger Menschen auf einen Höchststand gestiegen.

Spirituelles Alzheimer

  •  KardinälePapst Franziskus hat die Verwaltungsspitze des Heiligen Stuhls deutlich kritisiert und Missstände angeprangert. Insgesamt listete er  „15 Krankheiten der Kurie“ auf, die – so hoffe er – im kommenden Jahr beseitigt würden. Als Beispiele nannte er unter anderem „sich unsterblich fühlen“, „mentale Erstarrung“, „spirituelles Alzheimer“ und den „Terrorismus des Geschwätzes“.
    Franziskus kritisierte, viele Kirchenführer hätten die notwendige menschliche Empathie verloren und würden so anderen Menschen gegenüber gleichgültig.

Es geht uns gut!?

  • DickensJeder fünfte Deutsche ist arm oder sozial ausgegrenzt. Als arm oder sozial ausgegrenzt gelten Menschen, auf die mindestens einer dieser Indikatoren zutrifft: Sie sind armutsgefährdet, leiden an erheblicher materieller Entbehrung oder leben in Haushalten mit sehr geringer Erwerbsbeteiligung. Laut Statistischem Bundesamt sind es 20,3 % (2013). Frauen sind laut Statistik deutlich öfter arm als Männer, vor allem in der Altersgruppe zwischen 18 und 64 Jahren. Im Vergleich zur Europäischen Union, wo im Schnitt  jeder Vierte (24,5 Prozent) als arm gilt, ist die Situation in Deutschland besser. Kreuzfahrt

  • Den reichsten fünf Prozent der Haushalte gehören in den USA rund 60 Prozent des Vermögens, in Deutschland ist es immer noch über die Hälfte. Hierzulande ist der Reichtum wesentlich konzentrierter als in Frankreich und Italien, wo die reichsten fünf Prozent 37 bis 38 Prozent des Gesamtvermögens auf sich vereinen.

Investieren statt umverteilen!Andersen

  • Der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie fordert für 2015: "Mehr investieren, weniger umverteilen."
    Gleicher Meinung ist auch der Generalsekretär des CDU-nahen Wirtschaftsrats:
    "Wir dürfen uns nicht mit vordergründiger Sozialromantik aufhalten."
Frage: Umverteilen - von oben nach unten - oder - von unten nach oben?

 



November 2014

Wer zahlt noch Steuern?

  • Luxemburg erspart Konzernen Milliarden
    Geheime Dokumente offenbaren, wie internationale Unternehmen mit Luxemburger Hilfe Steuern in Milliardenhöhe vermeiden. Pepsi, E.ON, Ikea, Amazon, iTunes, die Deutsche Bank und viele mehr profitieren von den Steuergesetzen.
  • So konnte E.ON in Luxemburg große Barreserven ansammeln, die durch einen Trick mit Verlustvorträgen nahezu komplett am Finanzamt vorbeiflossen. 2012 nahm die Luxemburger E.ON-Tocher rund 130 Millionen Euro ein - zahlte aber etwas weniger als 1600 Euro Steuern. Eine ähnliche Struktur nutzt auch das DAX-Unternehmen Fresenius Medical Care, das so nach eigenen Angaben rund eine Million Euro Steuern pro Jahr spart - über eine Luxemburger Gesellschaft, deren Geschäftsadresse nicht einmal ein Klingelschild hat.

September 2014 

Was zählt - Höhere DividendeDividende

  • Dem geplanten Zusammenschluss des Reisekonzerns TUI AG mit seiner britischen Tochtergesellschaft TUI Travel steht nichts mehr im Weg.
  • Millionenschwere Einsparungen
  • Joussen verspricht höhere Dividende  

Selbsttötungengoodbye

  • Geschätzt 804.000 Menschen töteten sich im Jahr 2012 selbst. Die tatsächliche Zahl der Todesfälle dürfte aber noch höher sein: Viele Länder registrieren Selbsttötungen fälschlicherweise als Unfälle.
  • Suizid ist die zweithäufigste Todesursache unter den 15 bis 29-Jährigen weltweit.
  • Drei Viertel aller Selbsttötungen wurden in Ländern gezählt, in denen Menschen im Schnitt wenig bis sehr wenig Geld zur Verfügung haben.
  • Deutlich mehr Männer als Frauen töten sich selbst. In reichen Staaten wie Deutschland oder den USA nehmen sich etwa dreimal so viele Männer wie Frauen das Leben.

Flüchtlingsdramaetrunken

  • Neues Flüchtlingsdrama im Mittelmeer Mehr als 160 Tote vor libyscher Küste  - Boot mit 500 Menschen versenkt?

April 2014

Paläogenetik

  • Letzte Hürde für die Wiederbelebung des Neandertalers. Es fehlt nicht viel, dann können Forscher Stammzellen neandertalisieren. Im Labor ließen sich dann Zellen des Frühmenschen züchten.

Juli 2013

Gentests am Embryo

  • Er wurde im Labor gezeugt, sein Erbgut vollständig durchleuchtet. Erst dann durfte Connor Levy in den Bauch seiner Mutter. Ist das die Zukunft?